Der Berner Mattegucker

Sinnlicher Frühlingstrank

KochhexeDie Frühlingsfeier der Sinne beginnt mit dem Duft, denn Düfte sind wahre Zauberkünstler. Sensibel und wohl bedacht berücksichtigt die bezaubernde Verführerin, der leidenschaftliche Verführer die Wirksamkeitsmechanismen der Sinne und kreiert für den Angebeteten, die Angebetete einen Liebesrausch der ersten Hexenklasse. Zauberei in der Küche ist Vergnügen pur.

Die Feier der Sinne beginnt mit einem Spaziergang. Öffnen Sie Augen, Herz, Verstand und Bauch – atmen Sie tief durch und lassen Sie die Hektik des Alltags hinter sich, denn jetzt und später eilt nichts mehr.

Besondere Kraftzentren finden Sie dort, wo Bäume stehen: Die Blüten des Lindenbaums vertreiben Eifersucht und heben die damit empfundene Machtlosigkeit auf. Aus den Knospen des Rosskastanienbaums entspringen Kraft und das Vertrauen, den Neuanfang zu wagen. Die reifen Früchte des Baumes (im Herbst als Handschmeichler in der Tasche mit sich tragen) spenden auch Energie für den Alltag. Wenn sich Birkenblätter im lauen Wind bewegen, ist es, als würde Amors Zunge Liebesschwüre flüstern. Ein solcher Spaziergang durch die Kraft der Bäume verstärkt den Liebeszauber in besonderer Weise während einer Vollmondnacht.

Treten Sie voller Kraft, Energie und Vertrauen in Ihre Wohnung. Die Düfte verändern sich, werden schwerer: es riecht nach Weihrauch (erhöht die Sinnlichkeit) vermischt mit Patschuli (lässt erotische Gefühle aufkommen), bitte die Öle sehr sparsam in die Duftlampe tröpfeln, sie dürfen den Raum und die aufkommenden Gefühle nicht erschlagen! Ein grosser Kräuterstrauss, Rosmarin für den Neuanfang und Thymian für Mut und Kraft, vermischt mit Rosen, Symbol der Liebe, steht auf dem Tisch. Um die Vase herum liegen Zimtstangen und Sternanis.

Bitten Sie Ihren Begleiter, Ihre Begleiterin am Tisch Platz zu nehmen und servieren Sie ihr, ihm ein Glas Holundersirup. Damit wird nicht nur der Appetit auf Zukünftiges eingeläutet, sondern auch gleichzeitig das innere Reinigungsritual vollzogen. Zünden Sie die roten Kerzen für die Liebe und Leidenschaft an und die gelben für die Anziehungskraft
Beginnen Sie mit Ihrem «Hexentanz», ruhig, entspannt, gelassen:
Punica granatum, der Granatapfel – Symbol für Vielfalt in der Einheit, für sinnliche Liebe und Leidenschaft, Zeugungskraft und Fruchtbarkeit – die Lieblingsfrucht von Aphrodite.
Nehmen Sie:

  • 5 grosse Granatäpfel, legen Sie diese auf den Tisch und halbieren Sie vier der Früchte wie in einem langsamen Ritual, den fünften lassen Sie auf dem Tisch liegen. Pressen Sie den Saft wie bei einer Orange auf einer Zitruspresse aus. (Es ist empfehlenswert, dies vorher einmal geübt zu haben.) Saft durch ein Sieb in eine durchsichtige Kanne giessen.
  • Ich ziehe die einfachere Variante vor, indem ich Granatapfelsaft kaufe (bei Vatter erhältlich) und die Früchte als Dekoration verwende.
  • 4 EL Zitronen- oder Limessaft beigeben und
  • 4TL Puderzucker, mischen Sie den Saft gut mit einem Schwingbesen oder im Shaker.
  • Geben Sie in jeden Champagnerkelch etwas Eis.
  • Giessen Sie einen Teil des Safts übers Eis.
  • Geben Sie etwas Orangenlikör bei. Sanft vermischen sich die Säfte (Mengenverhältnis nach Ihrem Belieben). Doch nun braucht es noch etwas Pepp und Spritziges: Champagner. Füllen Sie das Glas mit diesem exklusiven Sprudel auf. Garnieren Sie die edle Flüssigkeit mit einem Minzenblatt, und falls Sie unbehandelte Rosen finden, mit einem roten und gelben Rosenblatt. Dämpfen Sie das Licht, das Fest kann beginnen.

Viel Lust und Leidenschaft wünscht Ihnen
Jacqueline Vuillien