Der Berner Mattegucker

Irene Forrer und Erika Sidler – Keramikerinnen – neu an der Gerberngasse 15

Irene Forrer wollte eigentlich Grafikerin werden. Geworden ist, die im Zeichen Widder-Geborene, Töpferin und Keramikmalerin. Irene lernte ihr Handwerk von Grund auf, lernte bei Kohler in Biel und Malerin bei Stähli in Steffisburg. Sie arbeitete in diversen Töpfereien und wurde Mutter von zwei Söhnen.
«Als mein zweiter Sohn in den Kindergarten besuchte, (1999) wagte ich mich zwei Tage in der Woche wieder unter die Leute.» Sie eröffnete in einem ehemaligen Kiosk in Steffisburg ein Lädeli. Anschliessend mietete sie diverse Werkstätte an der Oberdorfstrasse in Steffisburg, wo sie in Ruhe arbeiten konnte.
In den letzten Jahren wurde sie zu einer fleissigen «Märitfrou». D.h.,  sie verkaufte an unterschiedlichen Märkten und ihr macht dies nach wie vor Spass. Noch nicht sehr lange ist sie auch auf dem Berner Handwerkermärit auf der Münsterplattform anzutreffen.
Nach rund 25 Jahren traf sie Erika Sidler eine ehemalige Töpferkollegin. Nach einem gemeinsam Versuch im Atelier an der Mattenenge, beschlossen Irene und Erika hier in der Matte, gemeinsam eine Werkstatt mit Laden zu mieten. Dies geschah schneller als die beiden Frauen dachten.
Voila – Gerberngasse 15 ist nun die Adresse. «Mir gefällt es sehr gut hier und ich fühle mich hier wie zu Hause.»

 Keramikatelier Irene Forster und Erika Sidler

Erika Sidler, im Zeichen der Jungfrau geboren, kennt man in der Matte, lebt sie doch bereits seit 1987 am «Bowäger». Erika lernte wie Irene Keramikerin bei Stähli in Steffisburg, die sie im Jahre 1977 abschloss, ebenfalls besuchte sie den Vorkurs in der Kunstgewerbeschule in Bern.  Sie produzierte in diversen Töpfereien in Basel und im Kanton Bern.
Von 1993 – 1997 baute sie im Übergangswohnheim Sprungbrett, Mittelhäusern ein Keramikatelier auf. Das Sprungbrett ist eine Institution für Suchtkranke Menschen nach ihrem Entzug.
Auch leitete sie die Töpferei in der Strafanstalt Wauwilermoos. Leider wurde diese aus Sparmassnahmen geschlossen. «Schade», wie sie fand.
«Glücklicherweise fand ich einen Platz bei Stefan Mosimann Drehart in der Mattenenge. Es war eine gute Zeit und ich hatte viel Freude in diesem Atelier zu arbeiten.» Nun fand Erika gemeinsam mit Irene ihren neuen Standort an der Gerberngasse.
Erika interessiert sich für experimentelle Archäologie, römische Zeit. Sie mag auch das Nachkochen altrömischer Rezepte.

 

Die beiden vielseitigen Frauen, erwarten Sie in den Räumlichkeiten an der Gerberngasse 15.

 

Wir freuen uns, wenn wir euch unser Atelier auch anlässlich des Adventsfensters am 12. Dezember 2012 von 18.00 – 20.00 zeigen dürfen.

 

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 12.00 – 18.30
Samstag nach Vereinbarung
Sonntag und Montag geschlossen

 

Telefon:
Irene Forrer 078 846 39 3
Erika Sidler 076 385 18 13