Der Berner Mattegucker

Der Spielplatz Längmuur in neuem Glanz

Es gibt wieder mehr Kinder in der Matte, war im letzten Matte-Gucker zu lesen – wer sie sehen will (wenn sie nicht gerade ihr Spielzeug am Matte-Flohmi tauschen, (Bericht in dieser Ausgabe) kommt am besten auf den Spielplatz Längmuur.
Kennt Ihr ihn, den am schönsten gelegene Spielplatz von ganz Bern? Seit 1973 ist der Längmuur als öffentlicher Aktivspielplatz eine Oase für Kinder im Sandstein-Herzen der Stadt. Auf dem Längmuur-Spili können Kinder ganz einfach sich selber sein, Fantasie und Bewegungsdrang freien Lauf lassen und eigens ihre Welt gestalten. Generationen von Kindern aus Matte, Altenberg, Innenstadt und ganz Bern haben hier Piratin oder Räuber gespielt, Feuer gemacht, Sandburgen und Staumauern gebaut, hunderte von Litern Wasser gepumpt, sich gezankt und wieder versöhnt, an der legendären Längmuur-Chilbi stundenlang Rösslispiel-Fahren genossen und Zuckerwatte gegessen, sich feurige Hockey-Matches geliefert, Fahrrad fahren gelernt, in der Werkstatt Flugzeuge gebastelt, Geburtstag gefeiert und vieles mehr. Genau das tun auch die Kinder von heute. Dass es ihnen und auch den Kindern von morgen noch möglich ist, dafür setzen sich der Verein Spielplatz Längmuur und das Längmuur-Team nach Kräften ein.
Unser Verein gehört zum Dachverband für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern DOK und erhält über diesen Subventionen der Stadt. Diese decken die 100 Stellenprozent der festangestellten Mitarbeitenden und einen Teil der Unkosten. Unterhalt des Platzes, Spiel- und Bastelmaterial und natürlich auch das Zvieri für alle muss der Verein aus eigenen Geldern bestreiten. Dank Mitgliederbeiträgen und Spenden ist dies bisher immer gut gelungen.

SPielplatz Längmuur

Der Unterhalt der vielfältigen Spielgeräte gehört zum Spili-Alltag. Die meisten Aufgaben werden vom Team selber übernommen. Die Kinder können nach ihren Möglichkeiten mitmachen oder zuschauen. Trotz regelmässigen Unterhaltsarbeiten war ein Teil der Spielangebote in die Jahre gekommen. Zu oft funktionierte gerade an schönen Sommertagen die Wasserpumpe nicht, zu viele morsche Bretter schmälerten die Freude beim Besteigen des Drachens, der Kletterhügel drohte abzurutschen, in der Gumpi-Matte klaffte ein grosses Loch und mit dem Boot war keine Regatta mehr zu gewinnen. Letztes Jahr nahmen wir deshalb einen Anlauf, um den Längmuur wieder «up to date» bringen zu können. Dank grosszügigen Spenden von Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen konnten wir das Geld für die umfassende Renovierung zusammentragen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns unterstützt haben!
Die Arbeiten sind weit gediehen und bald abgeschlossen. Das Team hat mit tatkräftiger Unterstützung von Zivildienstleistenden und Praktikantinnen gemeinsam mit einigen externen Profis ganze Arbeit geleistet: der Spielplatz strahlt in neuem Glanz. Wer ab und zu dem Längmuurweg entlang spaziert, hat es sicher schon bemerkt: das neue Brunnenhaus, die glänzendgrüne Pumpe, das wohl längste Rittiplampi von Bern… Noch bleibt aber einiges zu tun. Die Schiffe müssen flott gemacht werden, der Kutsche fehlt das Pferd und der Drache muss noch aus dem Ei schlüpfen.
Ob zum Beobachten der weiteren Arbeiten oder zum Bewundern des bereits Geleisteten: kommt doch einfach einmal vorbei! Der Platz ist immer offen, von Dienstag bis Samstag am Nachmittag auch die Baracke. Dort erwarten Euch eine Tasse Kaffee oder ein Becher Sirup und meistens auch Gross und Klein zum Spielen und Plaudern. Eltern, Grosseltern, Tanten, Cousins, Nachbarinnen und ganz einfach alle Interessierten sind willkommen, ob mit oder ohne Kinder.

Team und Vorstand Verein Spielplatz Längmuur

Für weitere Informationen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /Tel. 031 311 75 06

Impressionen vom Spielplatz