Der Berner Mattegucker

Information des Hochwasser-Delegierten

Treffen der Quartiervertreter

Am 25. Mai 2010 hat die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün der Stadt Bern an einem Treffen der Quartiervertreter über den Zwischenstand im Hochwassersschutz informiert. Bekanntlich hat der Stadtrat Anfangs Februar 2010 eine Krediterhöhung von knapp 600`000 Franken für die Erarbeitung einer Projektstudie «Nachhaltige Variante» (auch bekannt unter «Der Dritte Weg») zugestimmt.
Projektstudie «Nachhaltige Variante»

Im Rahmen der Projektstudie wird eine ganze Reihe von verschiedenen Fragestellungen geklärt. So erfolgt derzeit eine Neubeurteilung der Gefahrensituation unter Berücksichtigung der seit 2005 umgesetzten mobilen und provisorischen Massnahmen. Welche Massnahmen sind zu treffen, damit die Gefährdung in der Matte von erhebliche (rote Zone) auf mässig (blaue Zone) reduziert werden kann? Welche sind die zu akzeptierenden Risiken beim Ansatz «Nachhaltige Variante» und wer soll diese Risiken finanziell tragen? Die juristischen Konsequenzen, die sich aus der «Nachhaltigen Variante» ableiten, sollen ebenfalls aufgezeigt werden. Anhand von vier exemplarischen Musterobjekten werden die Baukosten abgeschätzt.

Im Rahmen dieser Projektstudie soll das Pflichtenheft (inkl. Kostenschätzung) für ein anschliessendes Vorprojekt erarbeitet werden. Erst mit dem Abschluss dieses Vorprojekts wird die «Nachhaltige Variante» einen vergleichbaren Ausarbeitungsgrad erreicht haben, wie die anderen beiden Projekte «Objektschutz Quartiere an der Aare» und «Stollen Dalmazi - Seftau».
Die Projektstudie (nicht das Vorprojekt!) soll Anfangs 2011 vorliegen. Zu diesem Zeitpunkt soll dem Stadtrat ein Antrag gestellt werden.

Grundwassermessungen

Im Hinblick auf die weitere Planung der langfristigen Hochwasserschutzmassnahmen wurden Ende Mai 2010 vier zusätzliche Bohrungen zur Installation von zusätzlichen Grundwasserpegelmessungen erstellt. Die Reaktion des Grundwassers auf einen raschen Anstieg der Aare kann mit diesen automatischen Messstellen genauer eruiert werden.


Internetseite Hochwasserschutz Stadt Bern

Neu informiert die Stadt Bern umfassender zu allen Hochwasserschutzmassnahmen im Internet unter:
www.hochwasserschutzbern.ch
Für Anregungen, Hinweise und Auskünfte steht Andreas Lüthi zur Verfügung.