Der Berner Mattegucker

BUCHTIPP

DUDEN – Die deutsche Rechtschreibung

Danke, dass Sie über den Titel hinausgelesen haben. Die meisten Leute winken ab, wenn ich ihnen den Duden empfehle. Dabei ist vor allem der gelbe Rechtschreibduden ein treuer Freund, der immer Rat weiss. Auf den vordersten Seiten bietet er sozusagen Erste Hilfe. Kurz und bündig werden dort Kommaregeln erklärt, Gross- und Kleinschreibung oder Worttrennung. Es folgen, versprochen, auch keine langweiligen Übungen, die der Lehrer anschliessend korrigiert oder benotet (diese Anmerkung gilt allen Grammatikmuffeln und während der Schulzeit Traumatisierten).

Auf Komma und Co. folgt ein Crashkurs in der Gestaltung von Geschäftsbriefen, der die grössten Schnitzer in der Darstellung vermeiden hilft. Und im Kapitel Sprache in Zahlen lernen wir, dass der häufigste Buchstabe in deutschen Wörtern der «e« ist, gefolgt von «n« und «i«. Apropos «i«, oder dass das längste Wort im sogenannten Dudenkorpus Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung heisst – Anzahl Buchstaben: 67! Da ist Vierwaldstätterseedampfschifffahrt, das im Henkerlispiel jeweils vorkam, gerade mal halb so lang.

Item. Ich empfehle allen erwachsenen Menschen, das gescheite gelbe Buch im Gestell griffbereit zu halten, denn man kann auch sonst allerhand nachschlagen. Gerade, weil die neue – oder die neuste oder wie man die nennen soll – Rechtschreibung seit Jahren Verwirrung stiftet. Oder können Sie mir mit Sicherheit sagen, ob man aktuell ‚so genannt‘ oder ‚sogenannt‘ schreibt?
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!