Der Berner Mattegucker

Brillerei - wir sehen weiter!

 «Dürfen wir vorstellen: Benjamin Matti und Basil Brandenberg, passionierte Optiker, waschechte Berner, motivierte Geschäftsführer. Neben jahrelanger Erfahrung bringen wir vor allem genügend Zeit mit – für unsere Kundschaft, aber auch für unsere tollen Mitarbeitenden und Partnerfirmen.
Unsere Aufgabe ist erst getan, wenn alle zufrieden bebrillt und gut beraten nach Hause gehen. So einfach ist das – sehen Sie?»
Das steht auf der Homepage www.brillerei.ch und machte mich neugierig. Wer steht hinter dem neuen Optikergeschäft in der Matte?

Ich habe mit Basil Brandenberg in der Brillerei am Mühlenplatz 8 abgemacht und trete in einen hellen, grossen Raum, der geschmackvoll eingerichtet ist. Brillengestelle reihen sich an der Wand, die Brillen sind fein säuberlich ausgestellt. Im zweiten, hinteren Raum stehen modernste Optikergeräte einsatzbereit. Ein neues Geschäft in der Matte und eine neue Branche: Seit dem 1. März 2019 existiert die Brillerei hier im Mattequartier. Einen kurzen Monat danach haben die beiden Geschäftsinhaber Basil und Benjamin auch eine Brillerei in Riggisberg eröffnet. Früher haben die beiden bei Bärtschi Optik, Volz Optik in Thun (Benjamin) und als Geschäftsführer bei Boday Bulloni an der Schwanengasse gearbeitet.
Basil lebte vor rund zehn Jahren in der Matte. Damals wäre es für ihn noch keine Option gewesen, hier ein Geschäft zu eröffnen. «Damals war die Matte auch noch eine andere», erwähnt er nebenbei.
«Ich habe den Eindruck, dass der Aufschwung da ist. Es wäre sicher ein Vorteil, wenn es eine Busverbindung durch die Matte geben würde. Ich finde, dass es eine Anbindung an den ÖV braucht und das nicht nur als Testbetrieb. Die Matte ist in ihrer Entwicklung allerdings noch nicht fertig», meint Basil. «Ich glaube aber an den Fortschritt», sagt er nachdrücklich.

Ben und Basil

«Wie bist denn du persönlich unterwegs?»

«Ich bin mit ÖV und Velo unterwegs, aber ich besitze auch kein Auto», sagt er lächelnd.
«Wieso habt ihr diese beiden Standorte Matte und Riggisberg gewählt?»
«Es sind zwei unterschiedliche Orte und auch eine unterschiedliche Kundschaft», meint Basil. «Es ist hier in der Matte nicht so hektisch und das finde ich gut.»
«Auch Riggisberg ist im Aufschwung, dort können wir vom Pflegeheim, Altersheim und Spital profitieren. Natürlich sind die beiden Standorte unterschiedlich und das ist ganz gut so.»
«Was erhofft ihr euch von den beiden Standorten?»
«Kurzfristig wird sicher Riggisberg mehr einbringen. Ich glaube, dass hier in der Matte die Brillerei mittelfristig bis langfristig nachhaltig sein wird. Wir werden sehen.»
In der Matte und in Riggisberg sind mit den Geschäftsinhabern 5 Optiker und Optikerinnen beschäftigt.
Basil lebt mit seiner Partnerin im Kirchenfeld, Benjamin an der Kramgasse. Basil ist künstlerisch vorbelastet, sein Vater ist der bekannte Künstler Herbert Brandenberg. «Wir mögen Kunst», ergänzt Basil.

«Was kann man bei euch alles machen lassen, ausser einer Brille?»

Verkaufsraum Brillerei

«In der Brillerei abreiten wir mit Augenärzten zusammen. Augendruck und einfache bis auch komplexere Untersuchungen werden in Riggisberg und in der Matte durchgeführt. Sehtests gehören auch dazu. Natürlich beraten wir die Leute gerne, damit sie die optimale Brille oder Kontaktlinsen bekommen.»
«Was ist euch wichtig?»
«Uns ist es wichtig, dass wir die Bedürfnisse der Kunden wahrnehmen und ihnen nicht einfach eine teure Brille verkaufen. Wir stellen viele Fragen, so können wir uns auf die individuellen Bedürfnisse einstellen, die Zeit dafür nehmen wir uns.
«Was habt ihr für ein Sortiment?»
«Wir haben ein grosses Sortiment, wie du siehst, uns ist es auch wichtig, dass wir unser Sortiment individuell zusammenstellen, auch hat jede Brillenmarke Ihre Geschichte, es sind kleine Labels. Wir hätten auch von einer grossen Brillenmarke das Sortiment übernehmen können, doch das wollten wir nicht. Unsere Spezialität ist die Individualität. Es soll auch Brillen für ein Low-Budget geben. Auch haben wir so genannte Cross-Selling Produkte, wie z.b. die Seifen und Lotionen von Soeder. Einfach weil wir Freude daran haben.»
Herzlichen Dank Basil, für deine Zeit und ich freue mich, dass ihr euch in der Matte angesiedelt habt.

Rosmarie Bernasconi