Der Berner Mattegucker

Stiftsgarten

Handschuhe an einer Leine zum trocknen

Seit nunmehr fünf Jahren
entsteht in der idyllischen Hanglage zwischen Münsterplattform und Aare mit dem Stiftsgarten eine grüne
städtische Oase. Als Ort der Vielfalt steht er für biologischen Gartenbau und die Förderung alter Kulturpflanzensorten. Für uns Städter ist er dabei zugleich ein natürlicher Raum für Bildung und interkulturelle Begegnung.


ErAngela Losert und Jaqueline Ryffelfreulich ist, dass nach den massiven Tiefbau- und Geländearbeiten im Frühling 2018 endlich der gesamte Garten bepflanzt werden konnte. Die bisher riesige braune Fläche grünt und erblüht nun seit diesem Jahr. So werden in ein paar Jahren zusätzlich Feigen, Maul- beeren, Aprikosen, Kirschen, Trauben und vielleicht auch der erste Wein zu geniessen sein. Grosszügig und tatkräftig mitgeholfen haben bei der Finanzierung und der Bepflanzung der Anlage der Rotaryclub Bern Rosengarten und Stadtgrün Bern, sowie das Projekt Grow
& Give der Swisscom. Ihnen gilt unser herzlichster Dank. Vollständig bepflanzt mit dieser üppigen Auswahl, braucht der Garten natürlich viele helfende Hände, um weiterhin zu gedeihen. Das gilt nicht nur für die gemeinschaftliche Arbeit vor Ort, sondern ebenso für die Planung und Organisation im Hintergrund.


Damit diese sich zukünftig auf mehr Menschen verteilt, hat sich Anfang 2018 eine Gruppe für die Gründung des Fördervereins «Stiftsgarten» zusammengefunden. Der Verein wird die Geschäftsleitung vor allem in Bezug auf die Mittelbeschaffung für den Betrieb, die noch ausstehenden Investitionen für ein Arbeitsgebäude und in Punkto Öffentlichkeitsarbeit entlasten. Für die Aufgaben innerhalb des Vorstandes werden noch weitere Interessenten gesucht und wer gerne aktiv werden möchte, ist herzlich eingeladen, sich beim designierten Präsidenten Peter Künzler zu melden.

Foto: Angela Losert, Geschäftsleiterin Stiftsgarten und Jacqueline Ryffel, Präsidentin Rotary Club

Gründungsversammlung am 
Dienstag, 28.8.2018 um 17 Uhr

Nun freut sich das Gründungsteam des Fördervereins auf die offizielle Gründungsversammlung im üppigen Grün des Stiftsgartens an der Badgasse 40.


An diesem Tag erfolgt die Wahl des Vorstandes und die definitive Festsetzung des Mitgliederbeitrages, der mit CHF 50.-pro Jahr angedacht ist. Die Beitrittserklärung zum Verein kann entweder über das Online-Formular (digital oder in Druckform), per Post oder natürlich direkt vor Ort am Tag der Gründungsversammlung unterzeichnet werden. (stiftsgarten.ch/
images/pdfs/beitrittserklarung_web.pdf)

Neben allen Formalitäten möchten wir natürlich den Anlass gebührend feiern.
 Wir laden alle interessierten zukünftigen Mitglieder im Anschluss an die offizielle Versammlung zum Apéro mit allerlei «Bärner Beeren» ein und freuen uns auf viel Austausch und Begegnung!

Literatur im Stiftsgarten

Auch das Programm «Literatur im Stiftsgarten» geht weiter. Durften wir doch schon einige Anlässe durchführen. Anfangs Mai waren Hans Schelling und Anne Hodler zu Gast und Ende Mai bei herrlichem Wetter durften wir den Krimiabend mit Regine Frei, Sandra
Rutschi und Ina Haller (v.l.n.r.) durchführen. Ein voller Erfolg mit vielen Menschen und spannenden Autorinnen. Im August war die bekannte Bestsellerautorin Blanca Imboden im Stiftsgarten.


Nun, im September, werden nochmals zwei Veranstal- tungen durchgeführt und dann gibt’s eine lange Winterpause, bis wir dann bereits im vierten Jahr im Mai 2019 wieder mit einem neuen Programm starten werden.


  • Dienstag, 11. September 2018, 18.00
 Leaf to root - Ein genussvoller Abend mit der Journalistin, Autorin und Gemüsescout Esther Kern.

  • Montag, 17. September 2018 19.00 - 21.30 
Ein Abend mit Slow Food Bern – Gut - sauber - fair

Ich bin auf das Englisch gespannt

Ich freue mich auf das neue Schuljahr und auf die neuen Lehrerinnen. Ich hoffe, dass es nicht zu schwierig ist und keine schwierigen Teste gibt.

Ich freue mich auf die Landschulwoche im Jura. Und auf das MI – Medieninformatik. Ich freue mich auf den Sport. Cool, dass wir kein Diktat nach den Sommerferien haben. Ich bin auf das Englisch gespannt. Ich finde in der 5. Klasse das Klassenduo cool, denn ich bin nämlich mit Béla in Duo. - Louis

Tatort Matte - die Buchpremiere fand Ende Juni im Stiftsgarten statt


Am 26. Juni war es soweit. Im Rahmen «Literatur im Stiftsgarten»feierten wir mit den Schülerinnen und Schüler der Matteschule im Stiftsgarten die Premiere ihres Buches  «Ein Mord, ein Raub und keine Ahnung». Ein wunderschöner und warmer Abend, mit strahlenden Gesichtern der Autorinnen und Autoren, mit stolzen Eltern und strahlenden Gästen. Es war ein gelungener Abend.
Es ist mir in meiner ganzen Karriere noch nie passiert, dass die Autorinnen und Autoren ihr Buch an der Buchpremiere nicht erhalten haben. Der «Run» auf die signierten Bücher war gross und im Nu wa-ren sie ausverkauft. So blieb dem jungen Autorenteam nichts anderes übrig, als am andern Tag nochmals ihre persönlichen Exemplare und einige für Sponsoren zu signieren. Erst dann durften sie ihr Buch von den beiden Lehrerinnen Natalie Freiburghaus und Doris von Wurstemberger persönlich in Empfang nehmen.

Ich hätte gerne, dass es Preise gibt!

Ich freue mich, aber ich werde auch Frau Glaus und Frau Neuenschwander vermissen. Ich denke, dass es etwas schwieriger wird als in der 4. Klasse. Ich hoffe, dass wir viel Spass haben. Ich bin sehr neugierig, wie es im nächsten Schuljahr wird. Ich freue mich auch, dass wir nicht so viele Hausaufgaben bekommen. Ich freue mich auch auf die neuen Gotten. Ich hoffe, dass es nicht so viele Teste gibt und ich freue mich auf die Landschulwoche, auf die andern Kinder. Ich hätte gerne, dass es Preise gibt! Ich hoffe, dass Frau von Wurstemberger und Frau Freiburghaus nett und cool sind. - 
Fia

 

Ich freue mich auf die Landschulwoche

Ich freue mich sehr auf die fünfte Klasse. Ich hoffe, dass es spannend wird. Ich freue mich mega auf die Landschulwoche. Wir gehen ins Jura. Ich freue mich, sehr auf den Lehrplan 21 und auf fast alle Fächer in der 5. Klasse. Ich freue mich nicht so sehr auf Deutsch und Singen. Ich freue mich auch sehr auf den Polizisten, der kommt jedes Jahr und ist mega nett. Ich freue mich auf die neuen Pulte, die gehen fast auto-matisch auf. Vermissen werde ich die ehemaligen 6. Klässler, die jetzt in andere Schulen gehen.
 -Rafael