Der Berner Mattegucker

Selina: Immer in Bewegung

«Ich schaue gerne ins Wasser, mag es allerdings nicht, im Wasser zu sein, denn das engt mich ein. Ich brauche Raum, Freiheit und Bewegung und bin eher ein «zappeliger» Mensch.»


Selina ist eine vielseitige und quirlige Frau, deshalb wundert es mich nicht, dass sie während unseres Gesprächs immer mal wieder aufsteht und im Laden herumspaziert.


Sie liebt es, mit ihrem Rennvelo unterwegs zu sein. «Nur hier durch die Matte ist es nicht so cool, es hat mir zu viele Pflastersteine», sagt sie lachend. «Luft und frei sein, ja das ist mir wichtig», ergänzt sie
noch.


Geboren ist Selina Vonarburg am 1.2.1983 und im Kanton Luzern aufgewachsen. Vor 14 Jahren zog sie nach Bern. Sie ist gelernte Floristin, Marktfahrerin, Allrounderin, Gastronomin und Technikerin beim Theater Matte. Seit 12 Jahren lebt sie in einer Beziehung mit einer Frau. «Kinderlos, unverheiratet und glücklich», sagt sie lächelnd.

Selina Vonarburg

«Wieso liebst du die Technik?»

«Es ist so komplex. Ich kann mit den Händen arbeiten und viele ästhetische und
visuelle Qualitäten verbinden. Technik 
bringt Handwerk, Beobachtungsgabe und Aufnehmen unter einen Hut. Licht und Farben, Ton und Akustik mag ich gerne. Klar, könnte man beim Theater Matte mehr mit der Lichttechnik machen, allerdings gefällt es mir so wie es ist. Es ist ein grosser Vorteil, aus dem Wenigen das Optimum herauszuholen und schon das ergibt eine solide Qualität.»


Wie könnte es anderes sein, auch ihr Technikwissen hat sich Selina als Quereinsteigerin angeeignet.


In der Reitschule, im Frauenraum, hat sie über mehrere Jahre als ehrenamtliche Kulturveranstalterin gewirkt
 und dort hat sie sich bei vielen Veranstaltungen das
Technikwissen autodidaktisch beigebracht. ‹Learning by Doing› ist ihr Lebensmotto.
Sie schwärmt vom Theater Matte. «Wenn alles grösser und technisch ausgeklügelter wäre, dann ist es nicht mehr das Theater Matte», sagt sie bestimmt.


«Wie bist du eigentlich zum Theater gekommen? Als Schauspielerin?»

«Nein, nicht über das Schauspiel, das überlasse ich andern. Vor vier Jahren bin ich vom Technikteam des Theater Gurten angefragt worden, ob ich mitmachen
möchte. Markus Maria Enggist als technischer Leiter holte mich danach ins Technikerinnenteam in die Matte.


Ab September übernehme ich zusätzlich zur Technik einen Teil der administrativen Arbeiten.»


Neben dem Engagement im Theater Matte führt sie
zusammen mit Nina Ramseier den Gastrobetrieb Wanderer an der Monbijoustrasse.


Selina sprudelt. «Ich habe vieles im Kopf und in den Händen.» Sie ist zudem engagierte Gärtnerin und Köchin. «Ich liebe das Kochen und
 Essen und im Garten das eigene
Gemüse anzupflanzen.


«Was fasziniert dich am Theater?»


«Mich fasziniert einfach, was zwischen den Schauspielenden auf der Bühne und dem Publikum geschieht es passiert immer etwas. Ich habe es mit herzlichen Menschen zu tun und das gefällt mir, denn sie haben alle den gleichen Nenner und es sind unterschiedliche Persönlichkeiten. Egal, ob die Menschen aus dem Schauspielteam
auf der Bühne oder eben die Leute von der Technik, oder auch diejenigen die im Hintergrund arbeiten es ist einfach ein wunderbares Team.»


«Was würdest du verändern, wenn du etwas verändern könntest?», frage ich sie zum Schluss unseres Gespräches. «Sich selber mehr spüren und mehr bei sich bleiben – und nicht nur schauen, was andere machen. Weniger verdrängen und mehr hinschauen, was jeder persönlich will. Rücksicht nehmen auf sich und seine Mitmenschen und offen bleiben. Nein, nein nicht egois
tisch sein, dass ist es nicht, was ich sagen möchte.»

«Sondern?», wende ich ein.


«Wenn alle wieder mehr auf sich hören würden, mit offenen Augen durch die Welt gehen würden, dann könnte vieles besser sein, finde ich.»

In der Matte bin ich Durchreisende

Sie sitzt schon fast auf ihrem Rennvelo, als ich sie noch frage, was ihr in Bern und der Matte gefällt. «In Bern gefällt mir alles und in der Matte bin ich Durchreisende.»


«Durchreisende?», frage ich sie.


«Ja weisst du, ich düse jeweils mit meinem Rennvelo durch die Matte und sehe viele kleine Dinge beim Vorbeifahren und am Abend fräse ich wieder durch die Matte zurück ins Weissenbühlquartier.


Herzlichen Dank Selina für deine quirlige und unkomplizierte Art, es war wirklich eine grosse Freude mit dir dieses Interview zu führen.


Termine


Saisoneröffnungsfest


1. September 2018 ab 13.00


Indien


Komödie von Josef Hader und Alfred Dorfer
Premiere Samstag 8. September 2018


General Mutter


Schweizer Ersataufführung

Die endlose Liebesgeschichte eines Mannes zu seiner ersten Frau, der Mutter – witzig, manchmal bösartig und trotzdem liebevoll.

Premiere Samstag 27. Oktober 2018


Zwei Stücke von Franz Hohler an einem Abend


«Call Center» und «Lassen Sie meine Wörter in Ruhe!»

Premiere 21. Dezember 2018


Für Kinder


Dr Muuwurf mit em Gagi ufem Chopf


Wiederaufnahme für Menschen ab 3 Jahren
Erste Vorstellung Samstag 3.11. um 11.00


Das kleine Ich bin Ich


Wiederaufnahme für Menschen ab 3 Jahren
Erste Vorstellung Sonntag, 11.11. um 11.00


Alle Infos

auf www.theatermatte.ch

Theater Matte, Mattenenge 1, CH-3011 Bern


VORVERKAUF: +41 (0)31 901
38 79 (Di. & Do. 10 bis 15 Uhr) , BÜRO: +41 (0)31 901 38 80
MAIL: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ich denke, dass es Spass macht
Ich denke es wird schwierig. Mir macht Sorgen, dass ich genervt werde. Mir macht Sorgen, dass ich so lange rechnen muss. Ich freue mich auf die neuen Lehrerinnen. Ich denke, dass es Spass macht. Ich schaue, dass ich eine gute Note im Französisch bekomme.
 Marten