Der Berner Mattegucker

Kirchgemeinde Nydegg

Lilian ter MeerDie Nydeggkirchgemeinde hat im vergangenen Jahr in der Matte verschiedene Angebote gemacht, zu denen viele Menschen, Gross und Klein gekommen sind: Hier eine Auswahl:

Neben den regelmässigen Mittagstischen für die ältere Generation einmal im Monat an einem Mittwoch gibt es auch Angebote Kinder und Familien, die wir an verschiedenen Orten durchführten, so konnten wir den Saal am Nydeggstalden 9, ehemals Domicil Nydegg, brauchen für die Sirupwerkstatt vom 4. Juni 2015, seedballs rollen am 16. Oktober, und das Sternenwerkstatt vom 29. November im Rahmen des 1. Advents in der Altstadt. Und im Nydegghof fand am 12. September ein Kinder-Tausch- und Flohmarkt statt.

Da eine Kirchgemeinde aber auch verschiedene Feste feiert im Jahr, haben wir im Kirchgemeindehaus Schosshalde Grittibänze mit SchülerInnen gebacken, die noch ofenwarm und eigenhändig im Quartier vertragen wurden. Der Erlös von Fr. 300.-wurde dem Seifenkistenrennen der Berner Renntage gesponsert.

Lilian ter Meer koordinierte die Adventsfenster in der Matte und konnte viele neue Mitmachende gewinnen. So gestaltete die Matte-Kita das schnuckeligste Fenster in der Matte. Lilian ter Meer wird den Adventskalender auch in diesem Jahr koordinieren Info Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Sichern Sie sich den Termin rechtzeitig.

Die Nydeggkirchgemeinde hat auch Menschen aus unserer Mitte begleitet, die nun gegangen sind:

Hans Rudolf und Verena Jutzi

Ende Januar 2015 hat uns Hans Rudolf Jutzi, langjähriger Bewohner an der Badgasse und häufiger Besucher des Ligu Lehm verlassen. Ende Juni folgte ihm seine Frau Verena Jutzi, nach langer schwerer Krankheit. Hans Rudolf und Verena waren bekannte Gesichter in der Matte. Mögen sie den Frieden gefunden haben. Sie fehlen in der Matte.

Viviane Augsburger

magu 2016 web14417. Januar 1943 – 16. Januar 2016 Viviane, mit griechischen Wurzeln in Italien aufgewachsen, kam als sehr junges Mädchen in die Schweiz. Sie fand Arbeit in einer Familie. Ihrer „Madame“, die den schwierigen Start in der Fremde für sie einfacher machte, blieb sie zeitlebens verbunden. Immer noch jung, lernte sie Pole kennen und gründete mit ihm eine Familie. Die Liebe der beiden hielt, allen Widrigkeiten zum Trotz, ein Leben lang. Während mehreren Jahren führte Viviane ein kleines Lädeli neben dem Mühlirad. Sie hatte es übernommen, nachdem sie ihren Brustkrebs besiegt hatte, wie sie jeweils erklärte. Auf kleinster Fläche gab es viel zu kaufen – und noch mehr zu erfahren. Viviane plauderte gerne mit ihren Kundinnen und Kunden, auch auf Italienisch oder Französisch. Ein Höhepunkt in dieser Zeit war ihre Reise nach Rio de Janeiro, mit der sie sich einen Lebenstraum erfüllte.

Das Hochwasser 1999 bedeutete das endgültige Aus für das Lädeli. Viviane wurde krank und hatte schwierige Zeiten zu durchleben. Dennoch konnte sie sich auch immer wieder über positive Momente und Erlebnisse freuen und genoss diese. Als 2012 Pole starb und seine Unterstützung im Alltag wegfiel, war es für Viviane nicht mehr möglich, alleine zu wohnen. Nach einem Abstecher ins Altersheim Nydegg, fand sie im Pflegeheim Altenberg ein neues Daheim. Dort ist sie nun einen Tag vor ihrem 73. Geburtstag nach langer Krankheit gestorben. Wir werden sie in dankbarer Erinnerung behalten.

Kirchgemeinde 2016

Mittagstisch

Daten: jeweils Mittwochs um 12.00 Uhr
17. August Ausflug / 14. September / 12. Oktober / 9. November /21. Dezember
Auskunft bei Julianna Hügli Tel. 031 352 73 43

Statt für sich alleine zu essen, setzen Sie sich mit einer Gruppe gut gelaunter Senioren an den gedeckten Tisch und geniessen gemeinsam ein feines Essen – ist das nicht viel schöner? Einmal im Monat, jeweils mittwochs, treffen wir uns, um zu geniessen und zu plaudern. Sie sind dazu herzlich eingeladen und wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Saal in der Matte

Mattenenge 7, 3011 Bern Zusammen ein einfaches Mittagessen geniessen. Menu teilweise aus dem Restaurant Mülirad. Kosten: Fr. 14.- p.P.

An- und Abmeldung

bis am vorangehenden Montagabend bei Julianna Hügli Sozialdiakonin, Tel. 031 352 73 43

Ein Fahrdienst steht bei Bedarf zur Verfügung. Bitte bis Montagabend ebenfalls bestellen. Kosten: Fr. 3.— pro Weg.

www.nydegg.ch