Der Berner Mattegucker

Haare schneiden und Lädele

Drei Porträtfotos von Aurelia

Aurélie Aeschlimann verdankt ihren wohlklingenden Vornamen ihrer Mutter, einer waschechten Neuenburgerin. Aurélie kam am 18.4.1983 in Bern zur Welt und ist in dem beschaulichen Stedtli Burgdorf an der Emme aufgewachsen.
Seit 2007 wirkt Aurélie in der Berner Matte als Haarkünstlerin. Sie begann als Angestellte bei «Massiv Hair». Früher hiess das Geschäft «»Schneiderei am Fluss», geführt von Janette Hebeisen und Claudia Byland. Claudia stieg als Coiffeuse 2007 aus dem Geschäft aus und Janette blieb bis im Juni 2014 mit ihrem Änderungsatelier hier in der Matte. Am 1. Februar 2011 dann übernahm Aurélie Aeschlimann in Untermiete den Coiffeursalon im zweigeteilten Lokal und ist seither Geschäftsinhaberin vom Coiffeursalon BEAUTÉ ABSOLUE. Im 2012 wechselten Janette und Aurélie innerhalb des Geschäfts die Räume. Janette übernahm den vorderen Teil und Aurélie richtete sich im hinteren Teil der Räumlichkeiten an der Schifflaube 48 ein. Im 2014 gab es wieder eine Änderung: Seit dem 1.8.2014 ist nun Aurélie die Hauptmieterin und im frei gewordenen Teil hat sich Peter und Birgit Dettwiler mit ihrem Sortiment wie Tees, Gewürzen und vielem mehr eingerichtet. Nun aber wieder zurück zu der aufgestellten, fröhlichen und unkomplizierten Aurélie.
«Wie bist du eigentlich?», frage ich sie direkt.
«Ich bin zuverlässig und hilfsbereit, ich mag Menschen», sagt sie spontan. «Ich glaube ich habe ein Helfersyndrom», ergänzt sie. «Ich lebe seit acht Jahren mit dem gleichen Mann zusammen und nächstes Jahr werden wir heiraten. Ich bleibe aber in der Matte, denn es gefällt mir sehr. Bloss weil ich heirate, ziehe ich mit meinem Geschäft doch sicher nicht aus der Matte! Ich bleibe bis zu meiner Pensionierung hier», fügt sie energisch an. Sie ist so direkt und herzlich - bei ihr weiss man, woran man ist.
«Sonst noch Fragen?» Wir amüsieren uns über «mein» Interview. Ich mag diese herrlich spontane Art, ihr Lachen aber auch ihren Humor. Nichts wirkt gekünstelt oder aufgesetzt. Aurélie ist authentisch. Sie mag es, andern Menschen zuhören und sie kann sich gut abgrenzen. «Manchmal gibt es schon Kunden, die stehlen einem Energie, aber das dürfen sie auch, denn ich habe das Glück, dass ich bei meinem Partner wieder auftanken kann», sagt sie lächelnd.
«Was gefällt dir in der Matte?»
«Die Aussicht, das Wasser. Ich muss in der Matte auch in der Dunkelheit keine Angst haben. Die Mattebewohner begegnen mir aufgeschlossen, freundlich und wenn sie einmal wissen, wer du bist, dann lassen sie dich in Ruhe. Zu Beginn war es schon so, dass der eine oder andere in den Laden kam, um zu wissen mit, wem sie es zu tun haben.» Wieder lacht sie gleichzeitig herzlich und verschmitzt.
«Tja, jetzt beginnt eine neues Kapitel. Ich hatte schon etwas Mühe als Janette die Matte Ende Juli verliess, doch bin ich überzeugt, in Peter und Birgit eine gute Ergänzung gefunden zu haben.»
«Wie wirst du es handhaben, wenn Leute in den Laden kommen, wenn du alleine bist, und etwas bei Svela kaufen wollen?», will ich wissen.
«Meine Kunden haben ganz klar Priorität, denn ich kann meine Arbeit nicht gut unterbrechen. Klar, wenn ich alleine bin, werde ich sicher keine Kunden wegschicken. Aber Peter wird eine Computerstation einrichten, dann können die Leute selbst nachschauen und online bestellen. Das Bestellte kann aber auch während seinen Öffnungszeiten abgeholt werden. Wir werden sehen, wie sich das einpendelt. Und nochmals meine Kunden kommen für mich zuerst», betont sie.
«Wo bis du in fünf Jahren? », frage ich übergangslos.
«In der Matte und in meinem Schrebergarten, den ich 2015 in Oberburg übernehmen kann. Vielleicht wird der Schrebergarten ein «Schickimicki-Garten» so wie mein Balkon jetzt. Wir können nicht mal mehr auf dort sitzen, weil dieser mit Töpfen überstellt ist.»
«Was wirst du aus dem Schrebergarten machen? »
«Der Schrebergarten ist gross – so werde ich sicher einen Rasen ansäen und eine Pergola draufstellen, damit ich nicht so viel bepflanzen muss. Wieder schaut sie mich an und schmunzelt. «Vielleicht Kartoffeln, Gemüse und weiss sonst noch alles. Keine Ahnung.» Sie hält einen Moment inne. «So viel Zeit habe ich gar nicht», überlegt sie weiter. «Gerne würde ich noch die Meisterprüfung machen. Familienplanung – hmmm – im Moment sind Kinder kein Thema, aber wer weiss, wie sich alles entwickeln wird. Das kann ich zur Zeit noch gar nicht sagen und planen und will es auch nicht.»
«Und jetzt habe ich doch noch eine Frage zu einem Mattethema - dem Poller», flechte ich ein. Aurélie gibt sich diplomatisch.
«Ich finde den Poller eine gute Sache, auch für die Leute, die hier leben. Meine Kundschaft hat sich daran gewöhnt via Untertorbrücke in die Matte zu fahren. Hat jemand um 09.00 einen Termin, dann kann es schon mal vorkommen, dass er um 9.05 hier ist, weil er einen Moment vor dem Poller wartet. Aber auch das ist kein Problem für mich», sagt sie optimistisch.
«Kommen Kunden nicht mehr zu dir wegen dem Poller?», frage ich weiter.
«I woher, ich habe keinen einzigen Kunden verloren, wieso sollte ich auch. Die Leute kommen ja in die Matte. Ist doch kein Problem.» Wieder lacht sie ihr herzliches und spontanes Lachen.
Aurélies Spezialitäten sind Brautfrisuren und festliche Frisuren. Sie mag natürlich auch den Herren und Kinder die Haare schneiden. «Ich habe wirklich einen abwechslungsreichen Beruf», stellt sie fröhlich fest.
Herzlichen Dank Aurélie für das fröhliche und aufgestellte Gespräch.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, nach Voranmeldung
BEAUTÉ ABSOLUE, Aurélie Aeschlimann, Damen und Herren Coiffeuse, Schifflaube 48,
Berner Matte
031 312 94 24 und 078 765 53 17