Der Berner Mattegucker

Rückblick Aussellung Matte, gestern - heute

Berchtoldhaus - full house.

Die Ausstellung war ein voller Erfolg!

Schon bei der Eröffnung platzte der Saal aus allen Nähten, als die 55 Sängerinnen und Sänger der Matte-Schulen mit dem Sängerbund, unterstützt durch Ruth und Res Margot anstimmten. Anschliessend fanden auch die zwei Stummfilme von Herr Gattiker aus den 50er Jahren über die Matte regen Anklang. Allenthalben hörten wir ältere MattebwohnerInnen flüstern: Isch das nid de Fredu? E nei, lueg dört isch d’Vrene.» Bei einem Glas Wein und einem Stück Züpfe klang der erste Ausstellungsabend mit angeregten Gesprächen aus.  Auch in den folgenden Tagen hatten wir regen Besuch, und zwar nicht nur aus der Matte. Die Einträge im Gästebuch sind auch auf griechisch und sogar vietnamesisch zu lesen.  Bei den älteren Besuchern wurden viele Erinnerungen von früher wach und es entstanden längere Gespräche untereinander.  Doch auch Kinder und junge Erwachsene lasen die Interviews mit Interesse und liessen sich in vergangene Zeiten rückführen.

Schulchor im Berchtoldshaus

Die zwei Führungen von Peter Hafen, Präsident Matteänglischclub, fanden auch regen Zuspruch und alle die mitgelaufen sind, wissen nun, dass in der Schifflaube 34 das Fass mit den Goldstückli nicht vergraben ist.

Bei einem Glas erfrischenden Holundersirup liessen sich dann am Montagabend eine Gruppe von ca. 24 Personen alte und neue Begebenheiten und Streiche in der Matte vorlesen. Habt Dank Rosmarie Bernasconi, Hans Gurtner, Peter Hafen und Peter Maibach für die schönen Geschichten und Res für die musikalischen entre-actes mit Langnauerli und Trumpy (wer dabei war, weiss wie so ein Trumpy tönt).

Am 2. Juli wurde dann die Ausstellung beendet mit einem kurzen Einstieg in die Grammatik des Matte-änglisch und einer nochmaligen Vorführung der Filme: Matte-Treppen und Jugend in der Matte beendet Zurück bleiben viele angeregte Gespräche, neue Kontakte und Bilder, die in verschiedenen Geschäften hängen und die Idee, eine kleine Broschüre der Ausstellung zu gestalten.  Somit ist diese Ausstellung ein durchaus nachhaltiges Projekt, denn sie klingt nach und wirkt beim einen oder anderen noch weiter und kann auch auf www.matte.ch angeschaut werden.

 


Zur Ausstellung Matte gestern - heute,

die im Juni 2009 im Berchtoldhaus stattfand, wird ab Ende November eine Broschüre zum Preis von 9.50 erhältlich sein.

Kirchgemeinde Nydegg Lilian ter Meer

Verlag Einfach Lesen, Rosmarie Bernasconi

Weitere Infos folgen auf www.matte.ch