Der Berner Mattegucker

Nicole Diana Käser

 

Die vielseitige Waagefrau

Porträt Nicole Diana KäserNicole kommt tänzelnd und leichtfüssig an die Badgasse. Wir haben für das Mattegucker-Interview abgemacht. Eine quirlige und vielseitige Frau. Mit ihrer offenen Art haben wir uns schnell zu einem Gespräch gefunden: Nicole ist am 28.9. im Zeichen der Waage geboren.
«Wer ist Nicole?» So lautet auch hier meine erste Frage. Und so spontan wie Nicole eben ist meint sie lachend: «Ich google mich, also bin ich.» Überhaupt scheint sie eine humorvoller Mensch zu sein. Dies ist nicht gespielt, auch wenn man bei einer Schauspielerin und Kabarettistin nie genau weiss, was Show ist und was echt.
«Ich bin ein grosses Puzzle aus vielen kleinen Teilen» , nimmt sie meine Frage wieder auf. Ein Teil ihres Lebens verbringt die gelernte Grafikern in Wien und unterrichtet Grafikdesign in St. Pölten. Durch eine Ausbildungs-Kollegin der Werbeagentur Hofer ist sie auf diesen Job gekommen. Kochen ist eine weitere Leidenschaft von ihr und zu diesem Thema hat sie bereits grafische Arbeiten in einigen Kochbüchern publiziert.
Im Sommer 2012 kam zu ihren Tätigkeiten das Theater Matte hinzu.
«Hier fühle ich mich wohl. In diesem Haufen von Individualisten gefällt es mir gut. Irgendwie sind wir eine Einheit und arbeiten eng zusammen» , sagt sie dezidiert. Für Nicole ist es wichtig, teamfähig zu sein und jedem den Platz zu lassen, der ihm zusteht. «Je mehr man dem andern Raum lässt und seinen eigenen beansprucht, desto mehr hat jeder seinen Erfolg.»
«Was machst du am liebsten?» , frage ich nach.
«Alles mitenand» , sagt sie spontan. «Ich bin ein Kleinkunstkind und bin in diesem Metier zu Hause, stehe sehr gerne auf der Bühne. Das gefällt mir sehr.»
«Wieso ist Kleinkunst und die Bühne für dich so wichtig?»
«Menschen zum Nachdenken zu bringen, den Menschen einen schönen Moment zu schenken ist mir wichtig, mit ihnen in Kontakt zu sein. Manchmal erhalte ich Komplimente, weil sich Zuschauer in meinen Rollen wieder erkennen und sie dann über sich selber lachen können. Der Alltag interessiert mich, das Leben ist voller Humor ich unterhalte gerne Leute ...» Nicole sprudelt.
«Was bringt es dir, auf der Bühne zu stehen?»
«Es ist ein unglaubliches Glück - es ist Energie pur. Wenn ich Cabaret spiele ist es wie Wellenreiten ... Energieaustausch ... dies ist für mich Lebenselixier.» Ihre Augen strahlen. Energie pur, tatsächlich!
«Was ist dir im Leben wichtig?»
«Glück ist bedeutend, obwohl man nie weiss, wo es ist ... Ich bin sicher ein Arbeitsmensch und ich habe das Gefühl, ich kann mich in meiner Arbeit entfalten.»
«Was zog dich in die Matte?»
«Ich habe nach etwas Sicherheit im Job gesucht und da ich ab und zu mit Markus Maria Enggist arbeite haben im wir uns im Sommer 2012 entschlossen, seinen Job im Theater Matte aufzuteilen, sodass auch Markus wieder etwas mehr Zeit für die Bühne und seine eigenen Projekte hat. Jetzt machen wir die technische Leitung gemeinsam und ich erstelle als Grafikerin auch die Drucksachen. Mit Markus arbeite ich auch ausserhalb des Theater Matte zusammen, und seit einem Jahr «manage» ich ihn, was seine Auftritte ausserhalb des Theaters betrifft.»
«Was ist für dich der Unterschied zwischen der Kabarettistin und der Schauspielerin?»
«Als Kabarettistin bist du meist als dich selber auf der Bühne und es ist oft sehr persönlich. Im Theater muss ich in eine Rolle schlüpfen. Selbstverständlich ist beides für mich eine grosse Herausforderung. «
Würdest du auch im Theater Matte spielen, sollte es eine Rolle für dich geben?
«Klar,» sagt sie kurz und bündig.
«Wie gehst du mit Neidern um?» , frage ich unvermittelt. Für einen kurzen Augenblick hält sie inne und schaut mich etwas erstaunt an.
«Manchmal stört es mich, wenn jemand neidisch ist. Man kommt nur weiter, wenn man andern hilft und sich nicht ausbremst. Und doch kann ich Neid nicht vermeiden. Das gehört wohl einfach dazu, wenn man auf der Bühne steht.» Wieder ist sie nachdenklich geworden.
«Wie ist Nicole?»
«In meinem privates Umfeld?» , fragt sie nach, und legt gleich los:
«Ich bin quirlig, nervös - die Leute um mich mögen mich so, wie ich eben bin und mit 40 wird man gsäddleter (ruhiger). Früher habe ich viel dazu getan, damit man mich mag - jetzt ist es mir schon eher egal und doch, von meinem Umfeld will ich schon, dass sie mich mögen.»
«Was würdest du aufgeben, wenn du müsstest?» Sie lacht laut.
«Das ist keine Frage für mich, weil ich alles machen will.»
Das heisst konkret: Grafikern, Kabarettistin, Agenturleiterin «für ansprechenden Unfug» *) mit Tobias Kälin, Organisatorin Kleinkunstfestival  die Krönung in Burgdorf
, Lehrstuhl in St. Pölten, technische Leitung Theater Matte mit Markus Maria Enggist zusammen. Und natürlich: «Kopfsalat - eine Cabaretshow, die sich gewaschen hat ... « jeden 2. Mittwoch im Monat treten die vier Cabaretkollegen im Theater Z in Burgdorf auf.
Ui ... wenn ich das höre, wird es mir schwindlig. Doch ich traue das Nicole alles zu.
Was magst du in der Matte? Ich arbeite gerne hier, im Sommer vergesse ich oft mein Badeanzug., dabei wäre ich so schnell in der Aare ... Sie schwärmt vom Theater Matte und sie schwärmt von der Matte. .
«Ich fühle mich höllewohl hier in diesem Quartier voller Charme, den schönen Geschichten. Man schmeckt die Geschichte, das Mattenquartier hat etwas zu erzählen, mit den kleinen Läden, mit den vielen lustigen Menschen. Ich liebe Wasser und es ist für mich toll am Wasser zu arbeiten ... wieder gerät sie ins Schwärmen Ihre Lebenslust steckt an.
Nicole lebt in Burgdorf und Wien, hat dort eine kleine Wohnung. So wie Nicole eben ist, pendelt sie von einem Ort zum andern und überall fühlt sie sich zu Hause. Auf der Bühne, die ihr die Welt bedeutet, in Burgdorf, in der Matte und eben auch in Wien.
Die Zeit mit der humorvollen, fröhlichen, nachdenklichen, vielseitigen und quirligen Frau ist so schnell vorbei gegangen, dass uns für die Fotosession kaum mehr Zeit bleibt. Ich hätte mir nicht vorstellen können, Nicole irgendwo zu platzieren, um zu fotografieren, deshalb haben wir uns fürs Fitnessprogramm entschieden - Bowäger hinauf - Bowäger herunter ... herzlichen Dank Nicole für das schöne und fröhliche Gespräch.


*) Die Agentur für ansprechenden Unfug vermittelt Künstler für allerlei Anlässe. Aber in erster Linie heckt sie immer wieder neue Pläne aus, um der Kulturlandschaft frische Farbe einzuhauchen. So wie zum Beispiel «Die Krönung» , der «Kopfsalat» oder der «GrandSlam im Stadthauskeller ». Weiter organisieren die Agentur die Kabarett Reihe Kopfnuss - Köpfe im Gespräch» und «Künstler an den Herd» im Stadthaus Burgdorf .
www.nicole-kaeser.com 
www.theatermatte.ch
www.ansprechender-unfug.ch